cc01 cc02 cc03 cc04 cc05 cc06 cc07 cc08 cc09 cc10 cc11

Lokal produzierte saisonale Produkte
Der Anbau von Produkten in künstlichen Ökosystemen oder Treibhäusern verbraucht viel Energie zur Aufrechterhaltung der richtigen Temperaturen.

Gemüse statt Fleisch
Wiederkäuer (Rinder, Schafe und Ziegen) produzieren große Mengen Methan aufgrund der Art und Weise, wie ihr Verdauungsapparat Nahrung verarbeitet. Methan ist 21-mal umweltschädlicher als CO2.

Wenig Rindfleisch
Rinder produzieren 3-mal mehr Treibhausgase als Geflügel und Schweine.

Energieeffizient kochen
• Töpfe beim Kochen abdecken
Noch besser sind Druck- oder Schnellkochtöpfe: Damit können rund 70% der benötigten Energie gespart werden!

• Mikrowelle nicht zum Auftauen benutzen
Nehmen Sie Ihre Lebensmittel zum Auftauen am Abend zuvor aus dem Gefrierschrank.

• Mit Restwärme kochen
Herd oder Backofen ein paar Minuten früher ausschalten und die Gerichte mit der Restwärme fertig garen lassen!

• Wasser in der passenden Menge kochen
Wenn alle Europäer 1 Liter unnötig erhitztes Wasser pro Tag einsparen würden, könnte mit der eingesparten Energie ein Drittel der Straßenbeleuchtung Europas betrieben werden.

• Wasser im Wasserkessel erhitzen statt auf dem Kochfeld
Und nur so viel Wasser wie nötig!

• Gemüse klein schneiden
So wird die Kochzeit reduziert.

Energieeffizient kühlen
• Kühlschrank nicht neben Herd
Wenn Kühl- und Gefrierschrank neben dem Herd oder Heizkessel stehen, verbrauchen sie viel mehr Energie, als wenn sie separat stehen.

• Kühlschrank regelmäßig abtauen lassen
Noch besser: Durch neuere Modelle mit Abtauautomatik können Sie bis zu 300 kg CO2-Emissionen einsparen.

• Nichts Heißes in den Kühlschrank stellen
Abkühlen lassen, bevor Sie etwas in den Kühlschrank stellen.

• Richtige Temperatur
Die empfohlene Temperatur für Kühlschränke liegt zwischen 1° und 4°C und für den Gefrierschrank bei -18°C. Jeder zusätzliche Minusgrad erhöht den Energieverbrauch um etwa fünf Prozent und Ihre Lebensmittel können durch Gefrieren verderben.

• Gefrierschrank immer voll
Ein voller Gefrierschrank verbraucht weniger Energie als ein leerer. Gegebenenfalls füllen Sie ihn mit Plastikflaschen voll Wasser oder alten Zeitungen.

• Verstaubte Kühlschlangen reinigen
Durch verstaubte Kühlschlangen hinter dem Kühlschrank kann der Stromverbrauch um 30% steigen!

Geschirrspüler nur voll laufen lassen
Sollte Ihr Geschirrspüler halb gefüllt sein, verwenden Sie die Einstellung für halbe Füllung oder den Sparmodus.

Niedrige Temperatur einstellen
Spülmittel sind heute so wirkungsvoll, dass das Geschirr auch bei niedrigen Temperaturen sauber wird.

LANGUAGE

Certified Coolness: Cool living on a cool planet