cc01 cc02 cc03 cc04 cc05 cc06 cc07 cc08 cc09 cc10 cc11

Um CO2-Emissionen zu reduzieren, müssen wir unsere Gewohnheiten ändern. Was nicht bedeutet, dass wir auf alles verzichten müssen, was uns das Leben schön macht. Technikfeindlichkeit ist nicht die Lösung. Das Problem sind die fossilen Brennstoffe und die Tierzucht. Wir sind der Lösung ein großes Stück näher, wenn wir in der Lage sind, unseren Energiebedarf mit erneuerbaren Energien zu decken und den Fleischverbrauch auf ein klimaverträgliches Niveau zu reduzieren.

Wichtig ist, zu verstehen, dass wir alle unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen sind. Was einem gut passt, ist dem anderen unmöglich. Jeder soll deswegen sein „CO2-Budget“ selber festlegen und entscheiden, was veränderbar ist und was nicht.

Einige Veränderungen bedürfen größerer oder kleinerer Investitionen. Jedoch kann man schon viel erreichen, wenn man einige Gewohnheiten ändert. Dies erfordert manchmal Kraft und Zeit. Die alten Glühbirnen durch Energiesparlampen zu ersetzen kostet einen kleinen Geldbetrag und ist schnell gemacht. Diese Lampen nicht brennen zu lassen, wenn keiner im Raum ist, erfordert Disziplin – auf Dauer.

Hier finden Sie Tipps zum Energiesparen und zur CO2-Reduktion. Wie Sie Ihr Verhalten ändern können erfahren Sie in den Bereichen: Wohnen, Fahren & Reisen, Kochen & Essen, Waschen & Bügeln. Das Thema Ausgaben wird unter Investitionen behandelt.

LANGUAGE

Certified Coolness: Cool living on a cool planet