cc01 cc02 cc03 cc04 cc05 cc06 cc07 cc08 cc09 cc10 cc11

Hier Beispiele für CDM-Projekte:
 
Energiewirtschaft      
Um Stromkraftwerke mit fossilen Brennstoffen zu ersetzen, werden erneuerbare Energiequellen zur Stromerzeugung genutzt z.B. durch Schaffung einer Windfarm.

Abfallwirtschaft     
Mülldeponien verursachen Methanemissionen. Durch eine Gassammlungsanlage wird das Methan einem Stromgenerator zugeführt und zur Stromerzeugung verbrannt.

Treibstoffproduktion
Gas ist ein Nebenprodukt der Erdölförderung. In der Regel wird es verbrannt (Abfackeln), was CO2 generiert. Mit einer Gaspipeline und einer Kompressoranlage wird das Gas zum Trockengas (meist CH4) sowie Flüssiggas (Propan und Butan) verarbeitet.

Landwirtschaft
Die Lagerung und Entsorgung von tierischen Abfällen in Gülleanlagen verursacht Emissionen von Methan (CH4) und Distickstoffoxid (N2O). Diese können in Biogasanlagen vergoren werden. So entsteht Gas, das zur Stromerzeugung genutzt wird.

Die Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten erzeugt Abfall wie z.B. Reishülsen. Diese können als Biomasse zur Stromerzeugung verbrannt werden.

Produzierendes Gewerbe
Viele Fabriken nutzen fossile Brennstoffe wie z.B. Erdgas und Erdöl. Werden diese ganz oder teilweise durch alternative, erneuerbare Brennstoffe wie z.B. Biomasse oder Pflanzenöl ersetzt, so lassen sich CO2-Emissionen verhindern.

Chemische Industrie
Distickstoffoxid (N2O) ist ein unerwünschter Nebeneffekt bei der Herstellung unterschiedlicher Produkte und wird in der Regel in die Atmosphäre ausgestoßen. Durch den Bau eines Katalysators kann das Entstehen von N2O vermindert werden.

LANGUAGE

Certified Coolness: Cool living on a cool planet