cc01 cc02 cc03 cc04 cc05 cc06 cc07 cc08 cc09 cc10 cc11

Einer der Gründe, warum ich meinen Kiosk – Certified Coolness – eröffnet habe, war der Wunsch, Missverständnisse zu bekämpfen. Wir hören oft: „Fliegen ist schlecht“, „Fliegen verursacht den Klimawandel“, wir müssen „Fliegen um jeden Preis vermeiden“, sogar „wir sollten uns fürs Fliegen schämen“. Es gibt viele Firmen, die CO2-Ausgleich nur für Flüge anbieten – als ob nur Flüge CO2-Emissionen produzieren...

Fliegen ist nicht schlecht, sondern Fliegen mit Fossilbrennstoffen ist schlecht! Wie bei Autos und anderen „Technik-Spielzeugen“, liegt das Problem an den Energiequellen und nicht an den „Spielzeugen“ selbst. Wenn wir die Wende von Fossilbrennstoffen zu erneuerbaren Energiequellen geschafft haben, ist Fliegen oder Auto fahren kein Problem mehr.

Deswegen war ich so froh, in den letzten Tagen über zwei technologische Durchbrüche in den Nachrichten zu lesen:Unbemanntes Luftfahrzeug flog für 7 Tage nonstopDas als Zephyr benannte solarbetriebene Flugzeug, das vom britischen Luft- und Raumfahrtunternehmen Qinetiq entwickelt wurde, ist „die erste ewig fliegende Luftfahrzeug“. Mit einer Flügelspannweite von 22,5 m kann es als Aufklärungs-, Kommunikations- oder Beobachtungsstützpunkt genutzt werden.

Niedrig fliegende Satelliten können immer wieder an dieselbe Stelle zurückkommen, schaffen es aber nicht an dieser Stelle stehen zu bleiben. Drohnen können dies zwar, müssen aber in regelmäßigen Abständen zurück zur Basis fliegen, um wieder zu tanken. Das Zephyr kann theoretisch über der gleichen Stelle ewig kreisen.Experimentelles solarbetriebenes Flugzeug Solar Impulse schloss ersten Nachttestflug erfolgreich abDas Flugzeug „Solar Impulse“ flog die ganze Nacht mit Solarstrom, die während des Tages gespeichert wurde. Mit einer Spannweite von 63,4 Metern – das entspricht der eines Airbus A340 – wiegt da Flugzeug nur 1.600 kg und hat 12.000 Solarmodule. Das Projekt kam seinem Ziel näher, nur mit Photovoltaik den Globus umzurunden.

Wir sollten nicht so naiv sein zu glauben, dass dies allein genügt. Photovoltaik wird nicht demnächst konventionelle Düsenantriebtechnologie ersetzen. Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.Wir müssen das Fliegen neu denken und daraus ein umweltfreundliches Erlebnis machen. Fliegen wurde ein abschreckender Massentransport: Zu viele Menschen in zu großen und überfüllten Flugzeugen machen zu große Umwege durch das „Hub-and-Spoke-System“ (Speichernetzsystem), um ans Ziel zu gelangen.

Wenn kleinere Flugzeuge mit wenigen Menschen direkt an das gewünschte Ziel fliegen würden, wäre es eine große Verbesserung. Vielleicht sogar die Wiedereinführung der Zeppelins mit Photovoltaik? Die Flüge würden zwar länger dauern, aber tief über schöne Landschaften zu fliegen wäre ein großartiges Erlebnis. Fliegen würde wieder Spaß machen.Fliegen ist cool. Flying mit Photovoltaik ist Coolness pur... Weiter so, Jungs!

LANGUAGE

Certified Coolness: Cool living on a cool planet